Kupfercent-Aktion. Mönchengladbacher Schulen engagieren sich gegen Kinderlähmung. Volksbank Mönchengladbach empfängt die ersten „schwergewichten“ Einzahlungen.  

Aufklärung über Impfung und Unterstützung der Ausrottung von Kinderlähmung ist eine tolle Aktion, die wir sehr gerne unterstützen. Das ist das Fazit vom Volksbank Vorstand Franz Meurers, der auch im Namen der Stadtsparkasse, der Gladbacher Bank und der Commerzbank die ersten vollen Sammelboxen des Aktionsbündnisses „Kupfercent für eine Welt ohne Kinderlähmung“ als symbolische Ersteinzahlung entgegengenommen hat.

Wir sind sehr erfreut, dass so viele weiterführende Schulen sowie Grundschulen bei der Aktion mitmachen, so die Präsidenten der Rotary Clubs Huan Nguyen, Peter Schlipköter und Andreas Meyer. Auch Betrieben haben Anfragen gestellt.

Kupfercent-Münzen sind „schwergewichtig“. Eine der ersten Sammelboxen wiegt um 13 kg. Dies ergab eine Summe von ca. 80 Euro. Jeder Cent wird von den Rotary Club verdoppelt und dann von der Gates Stiftung verdreifacht (aus 1 werden 6). Wenn jede der 200 verteilten Boxen am Ende der Sammelperioden zur Hälfte gefüllt sein sollte, dann könnten zu 100.000 Impfdosen finanziert werden.

Besonders hervorzuheben ist hier das Engagement der Mönchengladbacher Schülerinnen und Schüler. „Schulpflegschaft hat der Aktion sofort zugestimmt. Kinder habe es mit Freude gesammelt. Der erste Sammelbox war schnell voll“, so die Rektorin Boms aus der Grundschule Hockstein. Ähnliche Erfahrungen gab es in der Grundschule Bettrath, so die Rektorin Rademakers. „Die Boxen sind so schnell gefüllt, dass die Kinder sie nicht mehr tragen können und müssen dann umgefüllt werden. „

„Am Tag der offenen Tür am Gymnasium Am Geroweiher waren auch die zukünftigen Schüler und Eltern vom Aktionsbündnis sehr begeistert. Es ist wichtig, dass unsere Kinder mitbekommen, was in der Welt passiert, und lernen, sich für andere einzusetzen, so war von Eltern zu hören“, so Schuldirektor Dern.

Ralph Köllges vom Aktionsbündnis für Impfung und gegen Masern sieht Aufklärung über Impfung als ein weiteres wichtiges Ziel. „Der Bundesrat hat die Impfpflicht für Gemeinschaftseinrichtungen beschlossen. Die Aufklärung gegen Impfmüdigkeit geht weiter“. Hier muss noch viel getan werden. Anderswo auf der Welt ist jedermann darüber froh, eine Schutzimpfung zu bekommen. Hier wird es vernachlässigt. „Die Masernepidemien der letzten Jahre haben dieses Problem zu Tage gebracht. Krankheit kennt keine Grenze“.

„Impfung ist ein Akt der Solidarität, wer sich selbst schützt, schützt auch die Umgebung, insbesondere immungeschwächte Personen“, so Prof. Huan Nguyen vom Elisabeth-Krankenhaus. Unter diesem Motto laufen „Impfseminare“ in den Schulen. Rund 100 Schüler aus dem Gymnasium an der Gartenstraße haben an einer solchen Veranstaltung teilgenommen. Die Schüler haben sich darüber gefreut, Informationen aus der ersten Hand zu diesem wichtigen Thema zu bekommen, so Schuldirektor Meyer.

Unter dem Motto „Ärzte klären auf und Schulen sammeln“ fanden am 02.11.2019 Infoveranstaltungen in der Stadt statt. Die Resonanz war sehr gut. Anregende Gespräche wurde durchgeführt. Mitbürger sind nach Hause gegangen, um Kupfercent zu holen, so Renate Harnacke, niedergelassene Kinderärztin.

Die nächste Veranstaltung des Aktionsbündnisses wird am Samstag, 14.12.2019 zwischen 11.00 und 14.00 im Minto mit Unterstützung des Minto-Center-Managements stattfinden. Wir laden alle Mitbürger ein, sich über Impfung zu informieren und Kupfercent abzugeben.